Stressabbau &
Achtsamkeitsaufbau in der Pflege

Stressabbau &
Achtsamkeits-
aufbau
in der Pflege

Kennst du das Gefühl eines langen Dienstes, obwohl dein Arbeitstag 12h hat, fehlt trotzdem für alles die Zeit?
Kennst du Momente, in denen du am Liebsten einfach alles hinschmeißen möchtest? Fühlst du dich müde und ausgelaugt?
Wenn du dich in den Fragen wiederfindest, bist hier genau richtig!
Wie kann ich dich dabei unterstützen!? Ganz einfach, Stress ist nicht gleich Stress, ich zeige dir den Unterschied und wie du Stress für dich positiv nutzen kannst!
Wie das geht? Mit Hilfe von einfachen, kurzen Übungen die auch leicht zu Hause oder zwischendurch anwendbar sind. Du fühlst dich danach entspannt, leichter, gleichzeitig aber auch frischer und voller neuem Elan! Du hast eine bessere Wahrnehmung für dich selbst und dein Umfeld. Das wirkt sich nicht nur positiv auf dein Privatleben aus, sondern schafft auch ein besseres Betriebsklima in deinem Berufsalltag! Um deinen Nutzen aus meinem Seminar besser zu erkennen, habe ich dir die wichtigsten Aspekte über Stress und Achtsamkeit zusammengestellt.

Stress und seine Auslöser

Als Stress im gesundheitspsychologischen Sinne bezeichnet man, eine körperliche und psychische Reaktion eines Menschen, auf eine für nicht bewältigbar wahrgenommene Situation. Diese Stress-Reaktion kann durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden:

  • Zeitdruck oder Zeitmangel
  • soziale Konflikte
  • ein gestörtes Betriebsklima
  • inadäquates Führungsverhalten von Vorgesetzten
  • persönliche bzw. familiäre Probleme

Die zwei Stresstypen

Di-stress: ist der negative Stress, der wenn er zu lange anhaltet gesundheitsschädigend wirkt.

  • Langfristige, wiederkehrende Überbelastung
  • Gereiztheit, Erschöpfung, Ängstlichkeit
  • Gefühl von Handlungsunfähigkeit
  • Auftreten von Hemmungen/Blockaden
  • Probleme lassen sich nicht rational lösen

 

Eu-stress: wird als positiver Stress bezeichnet, der häufig bei erfreulichen Ereignissen auftritt (Geburt, Heirat, Sport)

  • Kurze Anspannungsphase, die schnell vorüber ist
  • Leistungsfähigkeit, Motivation, positive Herausforderung
  • Zusätzliche Kräfte werden aktiviert
  • Probleme sind erkennbar und leicht lösbar
  • Gefühl von Stärke und Optimismus

Der positive Nutzen von Stress

In meinem Seminar befassen wir uns mit dem positiven Nutzen von Stress. In der Praxis kann er als positiver Begleiter angenommen werden, der dir ermöglicht deine Grenzen zu erkennen und zu wahren. Wenn er richtig erkannt und angenommen wird, hilft er dir dich selbst anzuspornen. Er unterstützt dich auch, die Motivation für ein Projekt zu steigern und zu behalten. Stress kann dir im Alltag ein wertvoller Richtungsweiser sein.

Folgende Punkte zeigen dir nochmal zusammengefasst, seinen positiven Nutzen:

  • Wahrnehmung der eigenen Grenzen
  • Spielraum für neue Sichtweisen zu gewähren
  • Zeitorganisation zu optimieren
  • Zeitressourcen erfolgreich zu nutzen
  • Motivation für aufgeschobene Projekte steigern
  • Freiraumschaffung bei Anerkennung/Annahme von Stress
  • Steigerung der Adrenalinausschüttung (vorteilhaft in komplizierten Situationen zur effektiven Handlung)
  • Kann als wichtiger Entscheidungsträger dienen
  • Fördert Selbstschutz und die Psychohygiene
  • Ist Richtungsweiser um Veränderungen anzuspornen oder zu erzielen

Was ist Achtsamkeit?
Wie unterstützt mich Achtsamkeitstraining im Pflegealltag?

Was ist
Achtsamkeit?
Wie unterstützt mich
Achtsamkeits-
training
im Pflegealltag?

Achtsamkeit ist eine Form von Konzentration und bewusster Wahrnehmung, im gegenwärtigen Moment, ohne zu urteilen. Sie ist eine besondere Form von Aufmerksamkeit, die Menschen ermöglicht mit sich und ihrer Umwelt bewusster und gelassener umzugehen. Achtsamkeitslehre findet ihren Ursprung im Buddhismus. Mittlerweile erhält sie auch im westlichen Raum großen Zuspruch.

Achtsamkeitslehre ist ein wichtiger Part im Alltag, um ein gesundes und ausgeglichenes Leben zu führen. Gerade im Pflegebereich, der einer ständigen Belastung durch die unterschiedlichsten Faktoren ausgesetzt ist, sollte Achtsamkeitslehre eine wichtige, unverzichtbare Komponente darstellen. Ziel ist die Gesundheitsförderung, langfristig zu gewährleisten und sowohl Berufsalltag, als auch Privatleben zu verbessern. Zufriedenheit im Beruf bedeutet, weniger Belastung im Privatleben und dadurch mehr Zeit und Gedanken für die Dinge, die einem wichtig sind.

Achtsamkeitstraining unterstützt:

  • Stressabbau
  • Prävention gegen Burnout und Depression
  • Entspannungs- und Einschlafhilfe
  • Verbesserung der Wahrnehmung auf unterschiedliche Situationen
  • Verminderung negativer Emotionen
  • Steigerung der Motivation
  • Steigerung der Lebensfreude
  • Mehr Weitblick
  • Andere Wahrnehmung des Gegenübers
  • Minderung von Frustration und Anspannung

Welche Möglichkeiten gibt es für dich, am Training teilzunehmen?

Über deinen Arbeitgeber, wenn mein Seminar im Fortbildungskatalog gelistet ist.

Eine weitere Möglichkeit biete ich dir, als Einzelperson meine Leistungen privat in Anspruch zu nehmen oder als Gruppenseminar mit anderen Pflegepersonen, wenn es über den Dienstweg keine Möglichkeit gibt. Näheres zu Veranstaltung und Ort, erfährst du nach Anfrage. Preise sind in der Preistabelle nachzulesen

Wie hilft dir Achtsamkeitstraining als pflegende/r Angehörige/r?

Wie hilft dir
Achtsamkeits-
training
als pflegende/r Angehörige/r?

Einen Menschen zu pflegen, dem du nahe stehst ist nicht nur körperlich äußerst herausfordernd, sondern auch eine starke emotionale Herausforderung. Der zu pflegende Mensch, war nicht immer pflegebedürftig und diese Erinnerungen begleiten dich die meiste Zeit, gefolgt von Fragen warum das denn genau dir/deiner Familie wiederfahren ist. Wut und Frustration, über die meist aussichtslose Gesamtsituation, lassen dich oft verzweifelt und ratlos zurück. Du bist müde und fühlst dich allein. Du fragst dich bestimmt ob es denn nichts gibt, dass die Situation für dich erleichtert!? Ja es gibt eine Möglichkeit, nämlich Achtsamkeitstraining. Das Konzept das ich für dich erstellt habe ist speziell auf die Herausforderung die du als pflegende/r Angehörige/r hast abgestimmt. Mit einfachen, kurzen Übungen zeig ich dir wie du eine Entspannungsphase in deinen Alltag integrierst und dir so Entlastung schaffst. Die Übungen sind so aufgebaut, dass du sie leicht zu Hause anwenden kannst und auch deine Familie mit üben kann. Das fördert nicht nur die Entspannung für alle, sondern stärkt auch den Zusammenhalt.

Was sich dadurch für dich verändert:

  • Andere Sicht auf schwierige Situationen
  • Verringerung der Anspannung
  • Kontrolle über die eigenen Emotionen
  • Andere Sicht auf die zu pflegende Person
  • Wahrnehmung der eigenen Grenzen
  • Besserer Umgang mit aussichtslosen Situationen
  • Mut Unterstützung anzunehmen
  • Zeit und Raum Trauer zuzulassen und weiterziehen zu lassen

Was ich dir biete ist die Möglichkeit einer Einzelsitzung in der wir uns ganz individuell auf dich abgestimmt mit deinen Themen beschäftigen. Wenn du dich lieber mit anderen Menschen austauschen möchtest, die ähnliche Themen wie du haben, hast auch die Möglichkeit den Tagesworkshop zu besuchen. Dort erlernt ihr gemeinsam in der Gruppe unter Anleitung gezielte Übungen zum Stressabbau und könnt euch austauschen.

„Die Lebensenergie gespeist von unendlicher Liebe, bedingungslos und frei!“

Christina Schön