Was ist Supervision?

Supervision (lateinisch für Über-Blick) ist eine Form der Beratung für Mitarbeiter. Supervisionen werden von einem Supervisor, mit entsprechender Qualifikation oder Zusatzausbildung, geleitet. Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen lernen in der Supervision, ihr berufliches oder ehrenamtliches Handeln zu prüfen und zu verbessern. Dazu vereinbaren die Teilnehmer mit dem Supervisor Ziele. Inhalte sind die praktische Arbeit, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Mitarbeiter und Klient, die Zusammenarbeit im Team oder auch in der Organisation.

Welchen nutzen hat eine Supervision?

Supervision ist eine regelmäßige berufsbegleitende Maßnahme und dient der Professionalisierung, Teamentwicklung, Qualitätssicherung und Psychohygiene im beruflichen Umfeld. Sie bietet Einzelpersonen, Teams oder Gruppen, die Möglichkeit, mit Hilfe eines außenstehenden Experten, beruflich auftretende Probleme, Konflikte, Fragestellungen und Themen zu behandeln. Dieser Zugang von außen, durch einen Team-unbeteiligten, hilft neue Ansätze und Wege zu erkennen. Durch die Reflexion der Handlungen in verschiedenen Settings wird die Erweiterung beruflicher Kompetenz und die Entwicklung zielführender Strategien gefördert.

Supervision für Pflegeteams/Teamsupervision

Supervision
für
Pflegeteams/
Teamsupervision

In der Teamsupervision steht der Umgang der Teammitglieder miteinander im Vordergrund. Teilnehmer sind die Mitarbeiter eines Arbeitsteams oder eines Ausbildungsteams. Ziel ist ein gemeinsames Lernen, Synergie und Lösungen. Inhalte sind Zusammenarbeit, Ziele, Prozesse, Strukturen, Werte und Kultur. Dazu gehören auch persönliche Themen, diese werden aber nur soweit behandelt, als sie den gemeinsamen Prozess in besonderem Maße hindern oder fördern. Der optimale Umgang mit Klienten ist übergeordnetes Ziel.  Vorteil der Teamsupervision ist, dass das Gelernte anschließend gemeinsam in die Praxis umgesetzt werden kann.

Einzelsupervision

In der Einzelsupervision bespricht ein Supervisand seine berufliche Situation im Einzelgespräch mit einem Supervisor. Inhalt sind insbesondere persönliches Verhalten und die zugrundeliegenden Werte, Erfahrungen, Gedanken und Gefühle.  Vorteil der Einzelsupervision ist es, dass manchmal intime Fragen leichter eingebracht werden.

Supervision für Lebens- und Sozialberater

Können nur fertige Lebens- und Sozialberater (die bereits eine Gewerbe Berechtigung als solche haben), die das Gefühl haben diese Form der Unterstützung zu benötigen in Anspruch nehmen.

Egal was war, egal was ist, egal was sein wird, nur der bewusste Moment – jetzt zählt

Christina Schön